Wettbewerb um Afrika:

Das chinesische Interesse afrikanische Staaten zu fördern, ist gemeinhin bekannt. Doch auch Indien engagiert sich zunehmend in Projekten auf dem Kontinent, der auch außenpolitisch immer mehr an Bedeutung für Indien gewinnt. Die Gründe hierfür sind vielfältig, doch kann man besonders die Energieunabhängigkeit sowie den Wettbewerb mit China hervorheben. Die beiden Ländern konkurrieren mit Krediten und Projekten um die afrikanischen Staaten. Doch geht es hier eigentlich um die Förderung Afrikas, den Wettbewerb untereinander oder den eigenen kommerziellen Gewinn?

Indien ist bereits der zweitgrößte Handelspartner Afrikas. Versucht Indien, China den Rang abzulaufen oder geht es um strategische Ziele? Indien sieht sich z.B. weiterhin als Fürsprecher des Globalen Südens und findet hierfür besonders bei Afrika Zuspruch. Außerdem versucht es einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu erlangen, wofür das Stimmengewicht der afrikanischen Staaten eine große Rolle spielt. Auch das Handelsvolumen zwischen Indien und Afrika steigt.

Das sind nur einige wenige beobachtbare Ziele Indiens. Wie stark das Land jedoch tatsächlich im Wettbewerb mit China um den afrikanischen Kontinent steht und welche Ziele es wirklich verfolgt, diskutieren wir mit Dr. Marina Rudyak (Universität Heidelberg) und Dr. Philipp Gieg (Universität Würzburg).

Gast
Dr. Marina Rudyak
ist Sinologin und arbeitet an den Schnittstellen von Chinastudien und internationaler Entwicklung. Ihre Forschungsschwerpunkte sind China als globaler Entwicklungsakteur, insbesondere die chinesische Außenhilfe- und Entwicklungskreditpolitik, die Auswirkungen der Belt and Road Initiative (BRI) und China in Zentralasien und Afrika.

Gast
Dr. Philipp Gieg
ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft und Soziologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er forscht zur Rolle des Global Südens in der Global Governance. Seine Doktorarbeit verfasste er zum Thema "India's Africa Policy – Challenges of a Millennia-Old Relationship" (Kulturpreis Bayern).

Wettbewerb um Afrika:

Indiens und Chinas Engagement um afrikanische Projekte


Veranstaltungsart

Webtalk

Zeit

13.12.2023 | 18:00 - 19:00

Veranstalter

Länderbüro Niedersachsen/Bremen

Mehr auf +Freiheit

68 min

„Stille Nacht, Heilige Nacht“

100 min

Heppenheimer Symposion 2023

92 min

Reichtum ohne Grenzen?

73 min

„Geboren für die großen Chancen“

244 min

Journalists Defending Human Rights

60 min

Nach der Wahl: Ein neues Polen?

Wir verarbeiten Ihre Daten und nutzen Cookies.

Wir nutzen technisch notwendige Cookies, um Ihnen die wesentlichen Funktionen unserer Website anbieten zu können. Ihre Daten verarbeiten wir dann nur auf unseren eigenen Systemen. Mehr Information finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Sie können unsere Website damit nur im technisch notwendigen Umfang nutzen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und unser Angebot für Sie fortlaufend verbessern zu können, nutzen wir funktionale und Marketingcookies. Mehr Information zu den Anbietern und die Funktionsweise finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Klicken Sie ‚Akzeptieren‘, um einzuwilligen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.