Ukrainekrieg, Nahostkonflikt, Bergkarabach oder der syrische Bürgerkrieg - die Liste der Konflikte der letzten Jahre ist lang. Aus den Lehren von zwei Weltkriegen wurden die Vereinten Nationen (VN) gegründet. Ziel der VN ist die Wahrung des Weltfriedens, welches durch das für alle Staaten gültige Völkerrecht sowie die multilaterale Zusammenarbeit und Konfliktlösung im Rahmen des UN-Sicherheitsrats gewährleistet werden soll.

Die Realität sieht oftmals anders aus: Aufgrund unterschiedlicher Ansichten und Interessen blockieren insbesondere die fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats mit Ihrem Vetorecht wichtige Entscheidungen im Hinblick auf Krieg und Frieden oder die Wahrung von Menschenrechten. Staaten wie Saudi-Arabien oder der Iran, welche für ihre Menschenrechtsverletzungen bekannt sind, übernehmen im Rahmen der UN Vorsitzfunktionen z.B. des Menschenrechtsforums bzw. des Menschenrechtsrats.

Sind die Vereinten Nationen in ihrer aktuellen Struktur noch in der Lage – bzw. waren sie es überhaupt schon einmal – die großen Probleme auf der Welt zu lösen? Wie haben sich die Vereinten Nationen über die Jahre hinweg gewandelt? Welche strukturellen Veränderungen bräuchten die VN und wie realistisch sind diese? Diese und viele weitere spannende Fragen wollen wir mit Rainer Semet MdB, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags, und Dr. Judith Vorrath, Wissenschaftlerin in der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik bei der SWP in Berlin, diskutieren – und mit Ihnen!

Gast
Dr. Judith Vorrath
ist Wissenschaftlerin in der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik der SWP in Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind transnationale organisierte Kriminalität, Veränderung von Gewaltkonflikten sowie UN Frieden und Sicherheit, in jüngerer Zeit insbes. Sanktionen.

Gast
Rainer Semet MdB
ist seit 2021 Abgeordneter des Deutschen Bundestages. Als Obmann im Unterausschuss Vereinte Nationen und als Mitglied im Auswärtigen Ausschuss ist er Experte für Geopolitik, Krisengebiete und Sicherheitsinfrastruktur. Seine Schwerpunkte umfassen den afrikanischen Kontinent, den Konflikt im Nahen Osten und wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Kriege, Krisen, Menschenrechtsverletzungen

Sind die Vereinten Nationen am Ende?


Veranstaltungsart

Webtalk

Zeit

05.02.2024 | 17:00 - 18:00

Veranstalter

Reinhold-Maier-Stiftung

Mehr auf +Freiheit

90 min

Manchmal etwas überheblich, aber noch nicht ganz unmöglich

73 min

Bürokratie adé? Wie die EU die Unternehmen entlasten will

71 min

Unheilige Allianz?

66 min

Welthandel unter Beschuss

70 min

Politik braucht Kompromisse

Wir verarbeiten Ihre Daten und nutzen Cookies.

Wir nutzen technisch notwendige Cookies, um Ihnen die wesentlichen Funktionen unserer Website anbieten zu können. Ihre Daten verarbeiten wir dann nur auf unseren eigenen Systemen. Mehr Information finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Sie können unsere Website damit nur im technisch notwendigen Umfang nutzen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und unser Angebot für Sie fortlaufend verbessern zu können, nutzen wir funktionale und Marketingcookies. Mehr Information zu den Anbietern und die Funktionsweise finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Klicken Sie ‚Akzeptieren‘, um einzuwilligen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.