‚Auf ein gutes Neues‘ ... aber was machen wir mit dem alten Jahr?

Es war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. 2023 war das Jahr des fortgesetzten Angriffskriegs auf die Ukraine und mit dem mörderischen Überfall der Hamas auf Israel am 7. Oktober begann ein neues blutiges Kapitel im Nahen Osten. Es gab Ampelstreit und Landtagswahlen mit steten Zugewinnen des Rechtspopulismus. Es gab Klimakleber und aufgeheizte Debatten um Integration und Migration. Es gab Naturkatastrophen und eine zunehmende soziale Not und politische Spannungen, hierzulande wie weltweit.

Bevor wir auf ein neues, ein besseres Jahr 2024 anstoßen, sollten wir einen Moment innehalten und auf das vergangene Jahr zurückschauen. 2023 war kein verlorenes Jahr ... aber ein schweres. Der Rechtspopulismus profitiert von der Sehnsucht vieler Menschen nach einfachen Lösungen – aber die kann es nicht geben! Die Welt ist kompliziert – grausam und schön zugleich. Das gilt es auszuhalten! Es ist nichts schön zu reden an 2023! Und doch hat nüchtern betrachtet dieser Planet schon schlimmeres erlebt, hat Europa andere mörderische Zeiten hinter sich. Auch daran gilt es zu erinnern!

Ein verlorenes Jahr wäre 2023 erst dann, wenn wir nichts gelernt und verändert hätten. Wie haben wir Gesellschaft und Politik gestaltet, was haben wir am Ende gelernt und verstanden? Worüber müssen BürgerInnen wie PolitikerInnen am Ende des Jahres noch einmal nachdenken? Manchmal ist man Ende klüger ...

Über all diese Fragen, vor allem aber über 2023, über Verluste und Gewinne sprechen in diesem Webtalk die langjährige Europa-Politikerin Anne Brasseur aus Luxemburg und der polnische Diplomat und ehem. Botschafter seines Landes in Deutschland, Janusz Reiter mit dem Journalisten Meinhard Schmidt-Degenhard.

Gast
Anne Brasseur
... geb. 1950, ist luxemburgische Politikerin (DP). Bis Januar 2016 war sie Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung des Europarats. Von 1999 bis 2004 war sie Ministerin für Erziehung, Berufsausbildung und Sport. Von 2016 - 2018 war sie die Botschafterin des Europarates des No Hate Speech Movements. Seit September 2022 ist sie Mitglied des Vorstands der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Gast
Janusz Reiter
... ist ehemaliger polnischer Botschafter in Deutschland und den USA, ehemaliger Sonderbotschafter für Klimapolitik, Gründer und Vorsitzender des Zentrums für Internationale Beziehungen in Warschau, eines unabhängigen Think-Tanks für Außen- und Sicherheitspolitik. Herr Reiter ist Autor zahlreicher Publikationen in Büchern und Zeitungen u.a. die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die ZEIT, das Wall Street Journal und The Washington Post. Er wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Gast
Meinhard Schmidt-Degenhard
... studierte Philosophie, Theologie und Soziologie. Er arbeitete 30 Jahre für den Hess. Rundfunk/ARD in Frankfurt am Main als Chef der TV Redaktion ‚Gesellschaft, Politik, Religion‘, moderierte die TV-Sendungen ‚horizionte‘ und ’Sonntagsgespräch’. Heute ist er freiberuflich tätig als Moderator, Coach und Interviewtrainer.

‚Auf ein gutes Neues‘ ... aber was machen wir mit dem alten Jahr?

Rückblick auf 2023


Veranstaltungsart

Webtalk

Zeit

15.12.2023 | 18:00 - 19:15

Veranstalter

Landesbüro Nordrhein-Westfalen

Mehr auf +Freiheit

92 min

Reichtum ohne Grenzen?

65 min

Wettbewerb um Afrika:

69 min

Globale Migration

64 min

Angriffe auf die Wissenschaftsfreiheit: Ein Grundrecht in Gefahr?

56 min

Impact Talk: Women Entrepreneurship in Bangladesh

Wir verarbeiten Ihre Daten und nutzen Cookies.

Wir nutzen technisch notwendige Cookies, um Ihnen die wesentlichen Funktionen unserer Website anbieten zu können. Ihre Daten verarbeiten wir dann nur auf unseren eigenen Systemen. Mehr Information finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Sie können unsere Website damit nur im technisch notwendigen Umfang nutzen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und unser Angebot für Sie fortlaufend verbessern zu können, nutzen wir funktionale und Marketingcookies. Mehr Information zu den Anbietern und die Funktionsweise finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Klicken Sie ‚Akzeptieren‘, um einzuwilligen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.