Weiblich, bunt, verschieden – Durch Diversität aus der Krise? II

Über die Veranstaltung

Je bunter gemischt ein Team, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass unerwartete Ergebnisse entstehen - so der Tenor des Impulsreferates von Thomas Sattelberger bei Teil I der Veranstaltungsreihe am 17.08.2020.
Das galt vor Corona - und das wird ebenso nach Corona gelten. Hatte die Debatte rund um Vielfalt vor Corona an Intensität zugenommen, beherrscht nun das Thema, inwieweit die Corona-Pandemie bestehende soziale Ungleichheiten verschärft und neue schafft, die öffentliche Diskussion.
Wie stark und existenzbedrohend sind die Einschnitte der Pandemie mit Blick auf Diversitätsfaktoren wie Geschlecht, sexuelle Orientierung, ethnische Herkunft, Alter, Behinderung, Weltanschauung bis hin zu Begabung, Familienstand und Gewohnheiten? Werden Unternehmen in der Lage sein, dem Ziel von mehr Diversität auch unter dem Einfluss der Pandemie gerecht zu werden? Wie abhängig wird der Bildungserfolg in Zukunft von der sozialen Herkunft sein? Wie kann Politik Diversität und damit Innovation auch unter den veränderten Rahmenbedingungen fördern?

Mehr auf +Freiheit