Solidarität mit Afrikas Frauen – Jetzt erst recht!

Über die Veranstaltung

Das Corona-Virus hat seit Wochen auch Afrika und seine tapferen Frauen im Griff. Über die aktuelle Situation und die Auswirkungen ist jedoch relativ wenig bekannt.

Birgit Virnich, Fernsehjournalistin, Korrespondentin und Autorin hat von 2002 bis 2008 als ARD-Korrespondentin in Afrika gearbeitet. Gemeinsam mit Rebecca Lolosoli, der Gründerin des Ersten Frauendorfes in Afrika, hat sie im Jahr 2011 das Buch "Mama Mutig“ herausgebracht. Dieses Dorf in Kenia, dessen Name „Umoja“ in Swaheli „Einheit“ bedeutet, wurde in einem der frauenfeindlichsten Gegenden der Welt mit dem Ziel gegründet, Frauen Zuflucht vor häuslicher Gewalt, Genitalverstümmlung und Zwangsverheiratung zu geben.

Dieses Vorhaben entwickelte sich zu einem Vorzeige-Projekt, das aber nach wie vor unserer Solidarität bedarf. Gemeinsam mit Birgit Virnich, die aus ihrem Buch lesen und über die aktuelle Situation in Nairobi berichten wird, stellt sich Ise Stockums, die Vorsitzenden des Umoja Freuneskreises, die in regelmäßigem Kontakt mit dem Management des Frauendorfes steht, den Fragen.

Lassen wir die Frauen Afrikas nicht allein und unterstützen wir sie auf ihrem Weg!

Mehr auf +Freiheit