„Restart“ Rheinland-Pfalz

Über die Veranstaltung

Die Corona-Krise hat die Wirtschaft insgesamt hart getroffen, die Folgen der zweiten Welle und des damit verbundenen Lockdowns werden sich vermutlich in den nächsten Monaten erst vollständig zeigen. Nach aktuellen Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung könnten der deutschen Wirtschaft rund 400 Milliarden Euro bis zum Ende der Corona-Krise verloren gehen. Auch mit Hilfe der aktuellen Rekordschulden kann der Staat diese Verluste nicht kompensieren. Obgleich der Einbruch in der rheinlandpfälzischen Wirtschaftsleistung im ersten Halbjahr milder ausfiel als in anderen Bundesländern, hat die Pandemie doch tiefe Spuren hinterlassen.

Bisher hat sich die gesamtdeutsche Wirtschaftspolitik mit Hilfe von Förderprogrammen und Soforthilfen überwiegend auf die Bewältigung der unmittelbaren Krisenfolgen gerichtet. Wie jedoch können wir "Wohlstand für alle" auch in und nach Corona-Zeiten langfristig gewährleisten? Wie kann es nun gelingen, die Wirtschaft auf einen Kurs des nachhaltigen Wachstums zurückzuführen? Wie müssen die Weichen gestellt werden, um eine dynamische Zunahme der Wertschöpfung zu ermöglichen und den „Restart“ vorzubereiten?

Mit StS Daniela Schmitt, Dr. Gerhard F. Braun und Prof. Dr. Karl-Heinz Paqué.

Mehr auf +Freiheit

65 min
Webtalk

Wirtschaftskrise nach Corona – Wie geht es weiter?

77 min

Nachhaltige Landespolitik im Zeichen von Corona

56 min
Webtalk

Corona-Angst und Wirtschaftskrise - Was bringt die Zukunft?

93 min
JetztMutMachen

Weckruf Corona: Klimaschutz – aber richtig!

81 min
Webtalk

Corona - Lockdown - Wirtschaftskrise – wie eine Depression beginnt

79 min
Webtalk

Die Soziale Marktwirtschaft im Stresstest - stellt sich die Systemfrage?