Rassismus in Deutschland aus Betroffenenperspektive

Über die Veranstaltung

Rassismus hat viele Erscheinungsformen. Deutsche mit dunkler Hautfarbe sind anders betroffen als Ausländer mit heller Hautfarbe, Menschen aus Lateinamerika anders als Menschen aus der arabischen Welt und Frauen anders als Männer. Oder?
Wenn über Rassismus in Deutschland diskutiert wird, wird sehr häufig über die Betroffenen diskutiert, statt mit ihnen. Das will die Friedrich-Naumann-Stiftung im Rahmen der Reihe "Rassismus im Fokus" ändern. In der ersten Veranstaltung soll die Betroffenenperspektive - oder besser: die Betroffenenperspektiven - im Zentrum der Diskussion stehen. Drei Menschen mit drei ganz unterschiedlichen Geschichten berichten und diskutieren mit dem Publizisten Christoph Giesa darüber, wie es ist, im Deutschland des Jahres 2020 als "anders" wahrgenommen zu werden, welche Wünsche sie an die Gesellschaft haben und wie die Herausforderungen politisch angegangen werden sollen.

Mehr auf +Freiheit