Lesen. Jetzt! - Ronen Steinke: Antisemitismus in der Sprache

Über die Veranstaltung

Die Debatte rund um die Frage, was eigentlich antisemitisch ist (und auch: was nicht) kocht gerade rund um die Kabrettistin Lisa Eckhart wieder hoch. Aktueller könnte das Buch "Antisemitismius in der Sprache" von Ronen Steinke, das am Tag unserer Veranstaltung im DUDEN-Verlag erscheint, also kaum sein. Antisemitismus durchzieht viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens, offen oder versteckt tritt er uns entgegen. Es sind Beleidigungen und Drohungen, die ausgestoßen werden. Aber es gibt auch subtilere Äußerungen. Und welche Rolle spielen Wörter aus dem Jiddischen wie "Mischpoke" oder "mauscheln", die Bestandteil unserer Alltagssprache sind? Genau diesen Fragen geht Christoph Giesa im Gespräch mit dem Beststeller-Autor nach.

Mehr auf +Freiheit