Konzert zum Jahresauftakt

Über die Veranstaltung

Inmitten der kalten und dunklen Jahreszeit erfahren viele Millionen Menschen in Deutschland die Jahrhundert-Herausforderung Corona von ihrer bislang härtesten Seite. Obgleich der Sieg über das Virus dank bahnbrechender wissenschaftlicher Leistungen absehbar ist, liegen harte Monate der oftmals nicht nur physischen, sondern auch sozialen Isolation vor uns.

Der kollektive Rückzug - er fordert einen hohen sozialen Tribut. Auf der Suche nach Lebensfreude und Glücksmomenten kann Musik und Kunst eine bedeutende Rolle spielen. Musik, deren kollektives Erleben dazu geeignet ist, Hoffnung zu spenden und mentale Kraft – den Zuhörenden genauso wie auch den Musikerinnen und Musikern selbst, denen die Pandemie ihre Bühne genommen hat.

Die Motive von Hoffnung und Freiheit, sie finden sich immer wieder in klassischer Musik und in den Lebensläufen ihrer Komponistinnen und Komponisten. Seien Sie herzlich eingeladen zum digitalen Jahresauftaktkonzert der grandiosen StipendiatInnen und AltstipendiatInnen der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, die uns am Samstagabend, den 16. Januar mit einem Repertoire aus drei Jahrhunderten – von Mozart bis Frederick Loewe - einen Moment der gemeinsamen Fröhlichkeit schenken werden.

Mehr auf +Freiheit

78 min
Webtalk

Die Zukunft der deutschen Orchesterlandschaft

58 min

Kultur in der Corona Krise

120 min

Halleluja, Leonard Cohen!

82 min
Webtalk

30 Jahre Deutsche Einheit – Ein Festkonzert für die Freiheit

80 min

Ohne Kunst und Kultur wird's still