Im Zeichen der Bio-Revolution – Landwirtschaft 2030

In der Fortsetzung unserer Reihe sollen die Potenziale der Biotechnologie, also der Verbindung von Biologie und Technologie, beleuchtet werden. Nicht erst seit dem Chemienobelpreis 2020 für die Entwicklung einer Methode zur Genom-Editierung werden auch in der Pflanzenzüchtung weltweit neue Wege gegangen. Die massiven Wissens- und Innovationssprünge, die aus der Verschmelzung von Biologie, Lebenswissenschaften und Digitalisierung hervorgehen, werden unter dem Begriff der „Bio-Revolution“ gebündelt, denn sie tun nicht weniger als unser tägliches Leben zu revolutionieren. Die Bio-Revolution hat das Potenzial, bei der Bewältigung einiger der wichtigsten globalen Herausforderungen zu unterstützen – vom Klimawandel über die Bewältigung des Welthungers bis hin zu Pandemien oder chronischen Krankheiten. Beschleunigt wird diese Trans-formation vom rasanten Anstieg der neuen Möglichkeiten in den Bereichen KI, Automatisierung und Datenanalyse, die das Innovationstempo sowohl in der Grundlagen- als auch in der angewandten Forschung und Entwicklung erhöhen. Ein signifikanter Anteil der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Chancen biologischer Anwendungen entfällt dabei auf die Pflanzenzucht. Neue Züchtungsmethoden zielen darauf ab, Nutzpflanzen resilienter gegen die Auswirkungen des Klimawandels, wie Extremwettereignisse oder Dürren, und damit ertragssicherer zu machen. Allerdings ist der rechtliche Status in der Europäischen Union noch ungeklärt, während in anderen Weltregionen aber auch voraussichtlich schon bald im Vereinigten Königreich die Ampeln auf Fortschritt geschaltet werden. Erst jüngst hat die Europäische Kommission in einer viel beachteten Veröffentlichung gefordert, in einem breit angelegten gesellschaftlichen Dialog, die Rahmenbedingungen klarer zu definieren. Gemeinsam mit unseren Experten werden wir die zentrale Frage diskutieren, was der Wirtschafts- und Forschungsstandort Deutschland braucht, damit F&E in Zeiten der Bio-Revolution ihre Potenziale verwirklichen können und die Innovationen bei Mensch und Umwelt ankommen.

Im Zeichen der Bio-Revolution – Landwirtschaft 2030

mit Dr. Volker Wissing, Prof. Dr. Urs Niggli, Prof. Ulrich Schurr, Dr. Birgitt Walz-Tylla, Dr. Margit Aufterbeck-Martin


Veranstaltungsart

WebTalk

Zeit

21.06.2021 | 17:00 - 18:00

Veranstalter

Wirtschaft, Umwelt, Forschung / Wissenschaft, Landwirtschaft


Jetzt anmelden

Mehr auf +Freiheit

Live am: 24.03.2021 | 18:00 Uhr

Solidarische Landwirtschaft - ein Zukunftsmodell?

82 min

Die Zukunft Europas - Auf dem Weg zu einer starken und bürgernahen EU

88 min

Smart Farming – Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Landwirtschaft

62 min

Friedensnobelpreis gegen den Hunger. Warum Ernährung ein Menschenrecht ist

61 min

Gummistiefel und High-Heels: Frauenpower in der Landwirtschaft

Wir verarbeiten Ihre Daten und nutzen Cookies.

Wir nutzen technisch notwendige Cookies, um Ihnen die wesentlichen Funktionen unserer Website anbieten zu können. Ihre Daten verarbeiten wir dann nur auf unseren eigenen Systemen. Mehr Information finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Sie können unsere Website damit nur im technisch notwendigen Umfang nutzen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und unser Angebot für Sie fortlaufend verbessern zu können, nutzen wir funktionale und Marketingcookies. Mehr Information zu den Anbietern und die Funktionsweise finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Klicken Sie ‚Akzeptieren‘, um einzuwilligen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.