Dramatische Zunahme des weltweiten Hungers

Über die Veranstaltung

Die Zahl der Hungernden auf der Welt steigt dramatisch an. 60 Millionen Menschen mehr als vor fünf Jahren hatten laut der Vereinten Nationen nicht genug zu essen. Dies geht aus dem neustens Welternährungsbericht „Die Situation der Nahrungssicherheit und Ernährung in der Welt“ hervor, der vor kurzem in Rom und New York von den Vereinten Nationen veröffentlicht wurde. Knapp neun Prozent der Bevölkerung, das sind etwa 690 Millionen Menschen, leiden unter Hunger und sind chronisch unterernährt. Sollte dieser Trend anhalten, dann kann die Zahl bis 2030 auf über 800 Millionen Menschen steigen und damit das Ziel, den Hunger auf der Welt zu beenden, gefährden.

Wie hat die Corona-Pandemie die Versorgungslage verschlechtert? Welchen Einfluss haben Ausgangssperren und Unterbrechung von Transportwegen für die Ernährungslage der Menschen? Wie kann das Ziel, den globalen Hunger zu beenden, erreicht werden? Unsere Experten werden hierzu gemeinsam mit Ihnen diskutieren. Gyde Jensen MdB wir aus ihrer Arbeit als Vorsitzende des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe berichten. Bernhard Kowatsch, der den Innovation Accelerator des UN World Food Programme leitet, gibt uns Einblicke, wie die UN mit innovativen und kreativen Konzepten den Hunger bekämpft. Die politisch-historischen Hintergründe und die globale Einordnung des Themas wird Ingmar Niemann erklären. Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen.

mit Gyde Jensen MdB, Bernhard Kowatsch und Ingmar Niemann

Dramatische Zunahme des weltweiten Hungers

Wie kann das Ziel, den globalen Hunger zu beenden, erreicht werden? Und inwiefern beeinflusst Corona die Versorgungslage? Gyde Jensen und Bernhard Kowatsch diskutieren.


Mehr auf +Freiheit

61 min
JetztMutMachen

Corona konkret: Menschenrechte

61 min
Webtalk

Pandemic. Panic. Politics - Democracy in Times of Crisis III

31 min
JetztMutMachenInternational

#JetztMutMachenInternational: Indien

79 min
JetztMutMachen

Chancen und Risiken für Menschenrechte im digitalen Zeitalter

81 min
Soziale Marktwirtschaft

Wirtschaft und Menschenrechte

62 min

Solidarität mit Afrikas Frauen – Jetzt erst recht!

Wir verarbeiten Ihre Daten und nutzen Cookies.

Wir nutzen technisch notwendige Cookies, um Ihnen die wesentlichen Funktionen unserer Website anbieten zu können. Ihre Daten verarbeiten wir dann nur auf unseren eigenen Systemen. Mehr Information finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Sie können unsere Website damit nur im technisch notwendigen Umfang nutzen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und unser Angebot für Sie fortlaufend verbessern zu können, nutzen wir funktionale und Marketingcookies. Mehr Information zu den Anbietern und die Funktionsweise finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Klicken Sie ‚Akzeptieren‘, um einzuwilligen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.