Über die Veranstaltung

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für Deutschland sind zum aktuellen Zeitpunkt kaum in Gänze abzuschätzen. Trotz Hilfspaketen und Konjunkturprogramm in Milliardenhöhe, sind Umsatzeinbrüche und Insolvenzen, Kurzarbeit und steigende Arbeitslosenzahlen bereits unmittelbare Folgen des Lockdown. Gleichzeitig haben wir in den vergangenen Monaten gelernt, unseren Arbeitsalltag verstärkt mithilfe digitaler Tools zu gestalten. Diese Erfahrungen können der Start für die beschleunigte Modernisierung unserer Wirtschaft und Arbeit sein, so dass wir auf lange Sicht die aktuellen finanziellen Einbußen ausgleichen können und unsere Marktwirtschaft resilient und wettbewerbsfähig halten.

Welche Rolle kommt Startups als Innovations- und Digitalisierungsträger bei dieser Zukunftsaufgabe zu? Welche Stärken der Startups sollten in dieser Situation genutzt, welche Potenziale gehoben werden? Wie stark sind Startups von der Corona-Krise betroffen und welche Verbesserungen der Rahmenbedingungen sind notwendig, damit die Zeit nach Corona zur „Stunde der Startups“ wird?

Mehr auf +Freiheit