Die „Neue Seidenstraße“ – Eine geopolitische Bedrohung für die EU?

Über die Veranstaltung

Das chinesische Infrastrukturprojekt „Belt and Road Initiative (BRI)“ ist in Deutschland besser unter der Bezeichnung „Neue Seidenstraße“ bekannt. Das Projekt soll 65 Nationen mit 4,4 Milliarden Einwohnern über sechs kontinentale und drei maritime Routen miteinander verbinden. Doch in Augen der Kritiker dient es vor allem den strategischen Überlegungen Chinas im geopolitischen wirtschaftlichen Wettbewerb absoluter Hegemon zu werden.

Welches Ziel verfolgt die Volksrepublik China mit ihrem Prestigeprojekt wirklich? Wer profitiert davon? Und vor allem welche Auswirkungen hat die „Neue Seidenstraße“ auf die Europäische Union und ihre Bürger? Wie kann die Europäische Union mit Partnern wie Japan reagieren? Diesen Fragen wird unser Moderator Werner Schlierike im Gespräch mit Dr. Volker Stanzel und Armin Reinartz nachgehen.

Mehr auf +Freiheit