Als "Bloodlands" bezeichnete der Historiker Timothy Snyder die Räume Osteuropas, in denen die totalitären Systeme Deutschlands und der Sowjetunion sich überlappten und die Bevölkerung mit Gewaltverbrechen überzogen. Der Überfall der russischen Streitkräfte auf die Ukraine hat eine weitere Runde von Terror in den "Bloodlands" eingeläutet. Großstädtewurden von der russischen Armee ohne Rücksicht auf zivile Verluste großflächig zerstört, Präzisionsmunition für Angriffe auf zivile Infrastruktur im Westen der Ukraine genutzt.Wo sich die russische Armee zurückgezogen hat, wie beispielsweise aus Butscha, sind hunderte von Kriegsverbrechen ans Tageslicht gekommen.

Zum Krieg gehört die Gewalt. Professor Sönke Neitzel sieht im Krieg unterschiedliche nationale Gewaltkulturen wirken. Wie äußert sich die Gewaltkultur im Krieg und woher rührt die Gewaltkultur der russischen Streitkräfte? Haben sich die ukrainischen Streitkräfte in den 30 Jahren der Unabhängigkeit auch von diesem Erbe lösen können? Mit welchen Institutionen versuchen westliche Armeen ihre Gewaltkultur so zu formen, dass die Gewalt im Krieg als akzeptabel wahrgenommen wird? Diese und andere Fragen diskutiert er im Gespräch mit Moderatorin Anja Reinhardt.

Die „Bloodlands“ im 21. Jahrhundert

Gewaltkultur und Kriegsverbrechen im russischen Angriffskrieg


Veranstaltungsart

Webtalk

Zeit

12.07.2022 | 18:00 - 19:00

Veranstalter

Länderbüro Hessen/Rheinland-Pfalz

Mehr auf +Freiheit

60 min

Mit A und Ó im Bundestag - Föderalismus in der Parlamentspraxis

64 min
Krieg in Europa

Geopolitische Risiken als Aufgabe für Unternehmen

64 min

Zum Sondervermögen der Bundeswehr

93 min

#femalechangemaker: Ukraine

60 min
Krieg in Europa

Krieg in Europa - Livetalk

Wir verarbeiten Ihre Daten und nutzen Cookies.

Wir nutzen technisch notwendige Cookies, um Ihnen die wesentlichen Funktionen unserer Website anbieten zu können. Ihre Daten verarbeiten wir dann nur auf unseren eigenen Systemen. Mehr Information finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Sie können unsere Website damit nur im technisch notwendigen Umfang nutzen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und unser Angebot für Sie fortlaufend verbessern zu können, nutzen wir funktionale und Marketingcookies. Mehr Information zu den Anbietern und die Funktionsweise finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Klicken Sie ‚Akzeptieren‘, um einzuwilligen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.