Desinformation und Verschwörungsmythen

Über die Veranstaltung

Gezielt gesteuerte Falschinformationen und Erzählungen von der angeblichen "großen Verschwörung" gibt es nicht erst seit der Corona- Krise. Doch durch die Verunsicherung, die die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie hervorrufen, scheinen sich ihnen mehr Menschen zuzuwenden. Das zeigen die Demonstrationen gegen die Corona-Einschränkungen und die Verbreitung von Erzählungen über dunkle Kräfte hinter der Pandemie in sozialen Medien wie etwa Telegram.
Wer sind die bestimmenden Gruppen? Welche Ziele verfolgen sie? Handelt es sich um eine berechtigte Demokratiekritik oder sind die Demonstrationen sogar demokratiegefährdend? Prominente Verschwörungserzählungen und Protagonisten der Szene werden in diesem Seminar eine Rolle spielen. Gängige Muster hinter „alternativen Wahrheiten“ sollen aufgedeckt und erörtert werden. Referent Volker Siefert, freier Journalist beim Hessischen Rundfunk, wird im Gespräch mit Daniela Oberstein, Referentin für Medienfreiheit im Referat Globale Themen der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, u. a. der Frage nachgehen, wer solche Informationen verbreitet und wem sie nutzen. Mehr Angebote wie dieses finden Sie auf plus.freiheit.org

© GettyImages / 1175885065 / Westend61

Mehr auf +Freiheit