Chancen und Herausforderungen einer Gesellschaft des langen Lebens

Über die Veranstaltung

Seit dem Frühjahr 2020 scheint in der deutschen Langzeitpflege etwas Entspannung eingetreten zu sein. Die strikten Einschränkungen und Verbote von Kontakten und Besuchen konnten Stück für Stück gelockert werden, und langsam kann so etwas wie Normalität einkehren. Doch die Verantwortung der Träger, den Schutz der Bewohner der Einrichtungen, der Patienten und Mitarbeiter durch professionellen Infektionsschutz und Hygienepläne zu gewährleisten, bleibt. Und die ansteigenden Zahlen der Neu-Infektionen und die sich breitmachende Laissez-faire-Haltung sind bedenklich und warnen. So macht sich – nicht ohne Grund - die Angst vor einer „zweiten Infektionswelle“ in der Langzeitpflege breit; vor allem in den Einrichtungen, die bereits im Frühjahr betroffen waren. Gleichzeitig mahnen Branchenkenner, Verbände und Fachgesellschaften, die dringende Neuausrichtung des deutschen Pflegesystems nicht aus den Augen zu verlieren und den Reformprozess wieder voranzubringen. Eine also durchaus knifflige Situation für die deutsche Langzeitpflege und die verantwortlichen Sozial- und Gesundheitspolitiker: im Corona-Krisenmodus, in der Habtachtstellung vor einer (möglichen) zweiten Welle die Zukunft der deutschen Pflege zu gestalten.

Mehr auf +Freiheit