Berliner Clubkultur als lebendiges Kulturerbe?

Über die Veranstaltung

Das heutige Bild Berlins als eine weltoffene Metropole ist maßgeblich durch die elektronische Musikcommunity mitgeprägt worden. War diese bereits vor der Coronaviruskrise in einem sich wandelnden Berlin unter Druck, ist sie dies aufgrund fehlender Publikumseinnahmen nun umso mehr. Im Berliner Abgeordnetenhaus ist man sich dessen bewusst, stellt für die elektronische Musikcommunity Berlins deswegen aktuell Hilfsgelder bereit. Aber reichen die bisher beschlossenen Hilfen, um die Community durch die Krise zu retten? Und kommen diese gut bei dieser an? Darüber wollen wir diskutieren – ebenso darüber, ob und wenn ja, warum es gerade jetzt sinnvoll sein könnte, die elektronische Musik- und Clubkultur als Kulturerbe anzuerkennen. Zudem wollen wir kontrovers diskutieren, ob die Krise nicht womöglich auch Chancen für die virtuelle Weiterentwicklung der elektronischen Musikcommunity birgt.
Seien Sie herzlich eingeladen, an dieser Diskussion teilzuhaben.

Mehr auf Freiheit+