20 Jahre Wikipedia: Die Digitalisierung des Wissens

Über die Veranstaltung

„Die Wikipedia ist ein am 15. Januar 2001 gegründetes gemeinnütziges Projekt … .“

So beginnt der deutschsprachige Artikeleintrag der Wikipedia über sich selbst. 20 Jahre nach ihrer Gründung hat die Internetplattform große Enzyklopädien wie den „Brockhaus“ abgelöst. Wikipedia ist für viele Menschen zum wichtigsten Informationstool geworden und das Konzept der Plattform erscheint simpel: An die Stelle des Expertentums tritt die Schwarmintelligenz, das kollektiv generierte Wissen ist überall kostenfrei erhältlich und kann jederzeit aktualisiert werden.
Doch nicht alle sind von dem Produkt überzeugt. Insbesondere an Schulen und Universitäten wird vor der Nutzung der Plattform gewarnt – oder diese gar untersagt. Und dennoch werden die Einträge von Schülern und Studenten für einen ersten Überblick regelmäßig herangezogen.

Diskutieren Sie mit unseren Experten zum 20. Geburtstag über das Phänomen Wikipedia sowie die Chancen und Fallstricke der digitalen Enzyklopädie. Unter welchen Bedingungen ist die Wikipedia zitierfähig, was muss bei ihrer Verwendung beachtet werden? Welche Maßnahmen müssen getroffen werden, um SchülerInnen als auch StudentInnen für den Umgang mit der Plattform zu sensibilisieren?

Mit Mirko Drotschmann, Dr. Thomas Wozniak und Kilian Kluge.

Mehr auf +Freiheit

72 min

75 Jahre Vereinte Nationen – Wo bleibt die Jugend?

75 min
Webtalk

15 Jahre Grundsicherung für Arbeitssuchende „Hartz IV“

82 min
Webtalk

30 Jahre Deutsche Einheit – Ein Festkonzert für die Freiheit

77 min

War 2020 ein verlorenes Jahr?

62 min

Sind wir nach 30 Jahren wirklich ein Land geworden?