1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Über die Veranstaltung

Im Jahr 321 erlaubte der römische Kaiser Konstantin mit einem Edikt Juden den Zugang zum Rat der Stadt Köln. Dieses Ereignis feiern Juden und Nichtjuden, der Bund, die Länder und viele Städte in diesem Jahr.

Die Veranstaltung ist der Auftakt zu einer Reihe von Begegnungen und Zusammenkünften sowohl in Sachsen, Sachsen-Anhalt als auch in Thüringen, in denen an jüdische Persönlichkeiten, jüdisches Leben und Orte erinnert wird.

In dem Gespräch wird zum einen den Spuren jüdischer Ansiedlungen und zum anderen dem jahrhundertelangen Kampf der Juden um ihren Platz in der Gesellschaft nachgegangen. Dabei werden erste Blicke sowohl auf berühmte Frauen und Männer - angefangen von dem Komponisten und Dirigenten Felix Mendelssohn- Bartholdy, über die Frauenrechtlerin Henriette Goldschmidt bis zu den Kaufhausgründern Schocken und den Autoren Stephan Heym und Stefan Hermlin als auch auf Stiftungen und Wohnanlagen gerichtet.

Unser Ziel ist es, den Bogen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu spannen und auf die gewachsenen jüdischen Gemeinden sowie auf die Notwendigkeit des Dialogs zu orientieren, damit rassistische und antisemitische Ausschreitungen endgültig der Vergangenheit angehören.

Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Mehr auf +Freiheit

82 min
Webtalk

Jüdisches Leben im Fokus I

82 min
Webtalk

Jüdisches Leben im Fokus III

88 min
Webtalk

Jüdisches Leben im Fokus II

92 min
Webtalk

Jüdisches Leben im Fokus IV

72 min

Freiheit Late Night Ben Salomo, ist Deutsch-Rap gefährlicher als Rechtsrock?

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur interessensgerechten Ausspielung unserer Angebote verarbeiten wir Ihre Daten und arbeiten mit Cookies.

Alle Funktionen verwenden

Dazu verarbeiten wir Daten auf unseren eigenen Systemen. Darüber hinaus integrieren wir von externen Anbietern Inhalte wie Videos oder Karten und tauschen mit einigen Anbietern Daten zur Webanalyse aus.


Technisch notwendigen Funktionsumfang verwenden.

Wir nutzen Ihre Daten ausschließlich, um die technisch notwendige Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Die Verarbeitung findet nur auf unseren eigenen Systemen statt. Auf einigen Seiten können daher Inhalte nichtangezeigt werden. Sie können den Zugriff auf die Inhalte ggf. individuell freischalten

Lesen Sie alle Details in unseren Datenschutzbestimmungen. Sie können Ihre hier abgegebene Einwilligung jederzeit einsehen und widerrufen.